Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie Rosinen essen…

Artikel-Quelle: Eat This, Not That

Wenn Sie Ihre Einkaufsliste erstellen, stehen wahrscheinlich Milch (oder eine Milchalternative), Eier, Brot, frisches Gemüse, Obst und… eine Schachtel Rosinen auf dem Einkaufszettel?

Ok, der letzte Punkt wohl eher selten. Aber die kleinen getrockneten Trauben haben eine Menge Nährstoffe und werden oft unterschätzt.

Im Folgenden listen wir fünf Dinge auf, die mit Ihrem Körper passieren könnten, wenn Sie Rosinen essen.

Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie Rosinen essen

Erhöhte Blutzuckerwerte

Leider sind Rosinen sehr zuckerhaltig, wobei 1/4 Tasse 26 Gramm Zucker enthält. Für Menschen mit Diabetes, vor allem mit Typ-2-Diabetes, kann der Verzehr von zu vielen Rosinen (und das regelmäßig) das Risiko einer Hyperglykämie erhöhen – ein Zustand, in dem der Blutzuckerspiegel zu hoch ist. Wenn dies unbehandelt bleibt, kann es im Laufe der Zeit zu ernsthaften Gesundheitskomplikationen führen.

Fazit: Wenn Sie Diabetes haben, sollten Sie den Verzehr von Rosinen einschränken, da sie pro Portion viele Kohlenhydrate enthalten.

Rosinen lindern Verstopfung

Dies ist wahrscheinlich der bekannteste gesundheitliche Vorteil, der mit Rosinen in Verbindung gebracht wird. Haben Ihnen Ihre Eltern jemals gesagt, dass Sie Rosinen oder Rosinen-Müsli essen sollen, wenn Sie unter Verstopfung litten? Das mag damit zusammenhängen, dass nur 1/4 Tasse Rosinen etwa 2 Gramm Ballaststoffe enthält, was etwa 7% des Tagesbedarfs der meisten Menschen entspricht. Ihr individueller Bedarf an Ballaststoffen hängt jedoch sowohl von Ihrem Alter als auch von Ihrem Geschlecht ab. Zum Beispiel sollten Frauen bis zum Alter von 50 Jahren 25 Gramm Ballaststoffe pro Tag zu sich nehmen, während Männer im gleichen Alter 38 Gramm täglich zu sich nehmen sollten.

Unterm Strich: Streuen Sie morgens ein paar Rosinen über Ihr Müsli oder Ihren Joghurt, um Verstopfung vorzubeugen.

Geringeres Risiko für Anämie

Anämie, die durch Eisenmangel verursacht wird, ist einer der häufigsten Mineralstoffmängel auf der Welt. Mehr als ein Viertel der Weltbevölkerung ist davon betroffen. Anämie tritt auf, wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen und die Fähigkeit des Blutes, Sauerstoff zu transportieren, sinkt, was dazu führen kann, dass Sie sich müde und schwach fühlen. In einigen Fällen kann es sogar die Gehirnfunktion beeinträchtigen.

Abgesehen von der Einnahme von Eisenpräparaten können Sie Ihren Eisenspiegel auch mithilfe der Ernährung erhöhen. Rosinen sind zwar nicht die reichhaltigste Eisenquelle, aber eine halbe Tasse Trockenfrüchte enthält etwa 7% der empfohlenen Tagesmenge für Frauen im Alter von 19 bis 50 Jahren (18 Milligramm) – die vor allem wegen der Menstruation einem höheren Risiko für Eisenmangel ausgesetzt sind.

Unterm Strich: Wenn Sie einen Eisenmangel haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels sprechen.

Rosinen liefern einen Energieschub

Da Rosinen ziemlich viel Zucker enthalten, kann der Verzehr einer Handvoll Rosinen eine gute Möglichkeit sein, vor dem Training einen kleinen Energieschub zu bekommen. Das kann besonders hilfreich sein, wenn Sie morgens auf nüchternen Magen ins Fitnessstudio gehen.

Ein weiterer Vorteil von Rosinen? Sie sind reich an Antioxidantien. Sie enthalten Phytonährstoffe, die als Phenole und Polyphenole bekannt sind. Diese Antioxidantien können helfen, freie Radikale aus Ihrem Blut zu entfernen, was wichtig ist, da sie Ihre Zellen und DNA schädigen können. Dies kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Komplikationen wie Herzkrankheiten und sogar Krebs führen.

Unterm Strich: Wir behaupten nicht, dass der Verzehr von Rosinen allein helfen kann, chronische Krankheiten zu verhindern, aber der Verzehr von Rosinen wird Ihren Körper mit gesunden Antioxidantien versorgen.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

6 Gründe, warum Sie Chaga-Tee trinken sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Wenn Sie jemand zu Tee und Kuchen einlädt und Ihnen sagt, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.