Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie Ingwer essen

Artikel-Quelle: Eat This, Not That

Wenn Sie ein Fan von asiatischen Speisen sind, kennen Sie wahrscheinlich den unverwechselbaren Geschmack von Ingwer. Ingwer wird in vielen in Suppen, Eintöpfen, Fleischmarinaden und Beilagen verwendet, und das nicht nur des Geschmacks wegen. Ingwer wird auch seit Hunderten von Jahren in der Volksmedizin als Heilmittel eingesetzt. In diesem Beitrag werfen wir einen Blick darauf, was tatsächlich mit Ihrem Körper passiert, wenn Sie Ingwer essen oder Ingwer-Tee trinken!

Ingwer reduziert Entzündungen und Schmerzen

Bekannt für seine heilende Wirkung, ist Ingwer eine wirksame entzündungshemmende Pflanzenwurzel, der man schon seit Hunderten von Jahren vertraut. Wie Lulu Ge, die Gründerin von Elix, einem Unternehmen für Kräutermedizin, erklärt, kann Ingwer bei Muskelkater und anderen Problemen helfen. Wenn es in Ihrem Körper ziept, könnte es sich lohnen, mit Ingwer zu experimentieren.

“Ob als Tee, starke Tinktur oder als Zutat in Rezepten, Ingwer senkt den Prostaglandinspiegel im Körper und lindert so Entzündungen”, sagt Ge.

Ingwer könnte Ihnen beim Abnehmen helfen

Wenn Sie abnehmen möchten, sollten Sie Ingwer in Betracht ziehen. Wie das? Stephanie Mansour, Abnehm-Coach, sagt, dass Studien gezeigt haben, dass Ingwer den Insulinspiegel senken und Ihnen beim Abnehmen helfen kann. Ihre beste Empfehlung für alle, die den intensiven Geschmack vielleicht nicht mögen, ist, frisch geriebenen Ingwer in einen Smoothie zu mischen. Sie können aber auch ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um eine ähnliche Wirkung zu erzielen.

Ingwer lindert Menstruationskrämpfe

Wer unangenehme und lähmende Menstruationskrämpfe hat, sollte es mit Ingwer versuchen.

“Ingwer kann zur Linderung von Menstruationskrämpfen beitragen, wenn er zu Beginn der Periode eingenommen wird. Seine Wirkung wird verstärkt, wenn er synergistisch mit anderen Adaptogenen und Kräutern kombiniert wird”, so Ge.

Ingwer verbessert die Verdauung

Laut Ge enthält Ingwer starke Verbindungen, die die Verdauung anregen und verbessern. Tatsächlich kann er helfen, Symptome des Reizdarmsyndroms, Dyspepsie, Verdauungsstörungen und morgendliche Übelkeit zu lindern.

“Dank seiner einzigartigen Mischung aus natürlichen Ölen, einschließlich Gingerol, der aktivsten Verbindung in Ingwer, können Sie eine Verringerung von Übelkeit und Unwohlsein feststellen, wenn Sie Ingwer konsumieren”, fügt sie hinzu.

Er stärkt Ihr Immunsystem

Wenn Sie als Kind krank waren, hat Ihnen Ihre Mutter vielleicht eine Tasse heißen Zitronentee mit Ingwer eingeschenkt. Zu dem Zeitpunkt wussten Sie wahrscheinlich noch nicht von den immunstärkenden Eigenschaften dieser einzigartigen Wurzel. Wie Ge erklärt, hilft Ingwer nicht nur bei Erkältungen, sondern schützt nachweislich vor Krebs, da er freie Radikale in unserem Körper bekämpft.

“In seiner rohen Form ist er auch dafür bekannt, die Durchblutung zu verbessern und kann helfen, den Cholesterinspiegel und das Risiko für Herzkrankheiten zu senken”, fügt sie hinzu.

Ingwer kann Blähungen verursachen

Das hört sich erstmal nicht so gut an, aber eingeschlossene Luft im oberen Magenbereich ist unangenehm. Das Kauen von Ingwer oder die Einnahme eines Ingwerpräparats kann den Druck im Bauch lindern. Das liegt daran, dass Ingwer die Entleerung des Magens beschleunigt und so eine reibungslose Verdauung der Speisen ermöglicht, so Mansour.

“Selbst wenn Sie nicht unter Verdauungsstörungen leiden, kann Ingwer den regelmäßigen Stuhlgang fördern, was wichtig für das Verdauungssystem ist”, fügt sie hinzu.

> Die wirksamsten Ingwer Tipps und Anwendungsmöglichkeiten finden Sie meinem Ratgeber “Magischer Ingwer” hier (heute mit 30€ Rabatt Gutschein)

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

1 wichtiger Grund, warum Sie Ihre Füße vor dem Schlafengehen waschen sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Geben Sie es zu, Sie bücken sich nicht immer in der …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.