Gesundheits-Nachrichten:

Blähbauch, Blähungen, Fürze – diese einfachen Tricks werden Sie überraschen!

von Marco Bach, Autor von diversen Gesundheits- und Ernährungspublikationen wie Wunderelixier Apfelessig, Das Kokosöl Geheimnis, Magischer Ingwer, Goldenes Kurkuma & Das Phänomen Zitrone

Die meisten von uns kennen die Symptome und niemand spricht gerne darüber. Blähungen und Fürze gehören zu den unangenehmen Eigenschaften unseres Körpers. Vor allem, wenn wir es am wenigsten gebrauchen können, wie beispielsweise, wenn wir auf Besuch sind oder in einer wichtigen Sitzung. Wichtig dabei zu wissen: Zu viel Luft im Körper, ist nichts ungewöhnliches und wir “pupsen” ca. 10-15 x pro Tag. Diese Luft ist Teil des Verdauungsprozesses, welcher durch Fermentationsprozesse, hervorgerufen durch Darmbakterien, in unserem Körper entsteht.

Macht es Sinn, den Furz zurückzuhalten?

Jetzt ist ungünstig, denken Sie sich. Was, wenn der Furz sogar unangenehm riecht? Die einzige Möglichkeit, falls Sie nicht unmittelbar auf die Toilette gehen können, ist das Zurückhalten der Luft. Aber Achtung. Dies ist an uns für sich gar keine gute Idee. Ihr Körper signalisiert ihnen nämlich, dass Sie zu viel Luft im Körper haben und diese Luft muss raus. Ob Sie nun gut riecht oder nicht, spielt für unseren Körper keine Rolle. Der Druck ist da und Sie müssen handeln. Wenn Sie die Luft zurückhalten, dann kann das kurzfristig gut gehen, nur dass der Überdruck sich kurze Zeit später wieder meldet und zwar noch stärker. Die richtig schlechte Nachricht beim Zurückhalten von Fürzen ist aber die Tatsache, dass die Luft im schlimmsten Fall sich andere Wege sucht. Dies kann über den Mund passieren – welches zu schlechtem Atem führt oder auch über einen unangenehmen Rülpser. Nun gut, die beste Variante ist und bleibt, sich höflich zu entschuldigen und nach draussen oder auf die Toilette zu gehen. Alle anderen Optionen sind nicht empfehlenswert.

Flatulenzen ein anderes Wort für zu viel Luft oder Furzen, wie wir es eben gehört haben, ist übrigens normal und nichts ungewöhnliches. Unser Körper gibt ein Teil, der bei der Verdauung entstehenden Gase, über den Anus ab. Ob ein Furz schlecht riecht oder nicht, hängt zumeist von der Ernährung ab. Wenn Sie mehr Früchte oder Gemüse zu sich genommen haben, ist ein Furz tendenziell eher neutral riechend. Fleisch und beispielsweise Eier sorgen mehr für übelriechende Fürze. Zu viel Luft im Körper entsteht auch, wenn Sie viel Reden während dem Essen. Dadurch nehmen Sie viel Luft zu sich, welche sich in Ihrem Bauch ansammelt. Diese Luft muss früher oder später wieder raus. Gewöhnen Sie sich daher an, weniger zu Reden während dem Essen. Eine zweiter Tipp ist das Kauen. Je mehr Sie die Nahrung im Mund zerkauen und verspeicheln, desto weniger muss der Körper arbeiten und der Verdauungsprozess geht einfacher von statten. 30x Kauen wäre übrigens empfehlenswert. Wie sieht es bei Ihnen aus?

Hier weitere Tipps, was Sie tun können um Blähungen und zu viel Luft im Körper in Schach zu halten:

  • Reduzieren Sie das Rauchen
  • Treiben Sie ein wenig Sport
  • Trinken Sie weniger Kaffee
  • Falls Sie nach dem Konsum von Milchrprodukten Bauchschmerzen, Ausschläge oder viel Gas im Körper feststellen, haben Sie eventuell eine Laktoseintoleranz. Testen Sie dies bei Ihrem Arzt.
  • Essen Sie Joghurt oder probiotische Nahrungen, welche Ihre Darmbakterien unterstützen
  • Trinken Sie viel Wasser (wenn möglich OHNE Kohlensäure) – Kohlensäure fördert ja gerade wieder zu viel Luft in Ihrem Körper

Welche Lebensmittel fördern zu viel Gas/Luft im Körper?

  • Bohnen
  • Knoblauch
  • Kaugummi
  • Milchprodukte

Sie müssen diese Nahrungsmittel nicht meiden, da Sie nicht per se ungesund sind. Aber wenn Sie ständig unter Blähungen leiden und einen Blähbauch haben, dann reduzieren Sie den Konsum dieser Lebensmittel am besten umgehend.

Zu guter Letzt ein weiterer Trick: Welches Lebensmittel wirkt auf die Dauer wirklich gut und zuverlässig gegen Blähungen und zu viel Luft im Darm?

Chaos im Darmtrakt? Kein Problem für Apfelessig. Einfach ein Glas warmes Wasser mit einem Teelöffel Apfelessig und einem Teelöffel Honig trinken und sich über die verdauungsfördernde Wirkung der vielen Nährstoffe des Apfelessigs freuen. Der Apfelessig wirkt gegen Bakterien und Toxine im Darmtrakt, die vielfach die Ursache der Blähungen darstellen können. Nehmen Sie daher regelmässig am Morgen und am Abend Apfelessig zu sich und stellen Sie das natürliche Gleichgewicht in Ihrem Darm wieder her.

Warum ist das so?

Apfelessig, zusätzlich zu der überwiegenden Mehrheit von Obst und Gemüse, ist in der Tat eine sehr saure Substanz, wenn Sie sie konsumieren. Sobald sie jedoch in Ihrem Körper ist und Sie sie verstoffwechseln, fördern sie die Alkalinität. Dies liegt an den metabolischen und chemischen Prozessen, die stattfinden, um sie abzubauen und zu verdauen. Mit anderen und einfachen Worten: Die Einnahme von Apfelessig ist sauer (Apfelessig hat einen tiefen PH-Wert von 2.9 – 3.3). Im Körper wirkt Apfelessig beim Stoffwechsel jedoch nicht sauer, sondern basisch und sorgt so für einen ausgegliecheneren PH-Wert des Körpers.

Wenn Sie mehr über Apfelessig und deren überaus gesunden Eigenschaften erfahren wollen, dann empfehle ich Ihnen den Ratgeber Wunderelixier Apfelessig – 99 wirkungsvolle Tipps zu lesen. In diesem Ratgeber finden Sie alles Wissenswerte über Apfelessig. Von der Geschichte, zur eigenen Herstellung und natürlich die 99 hilfreichen und bewährten Tipps, wie Sie Apfelessig in Ihrem Haushalt und vor allem für Ihre Gesundheit, gegen Krankheiten und gegen Fettverbrennung innerlich und äusserlich erfolgreich anwenden können.

Weitere beliebte Artikel

Warum Weißmehl weitgehend wertlos für unseren Körper ist…

von Marco Bach, Autor von diversen Gesundheits- und Ernährungspublikationen wie Wunderelixier Apfelessig, Das Kokosöl Geheimnis, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.